Über Kampagnen und ihre Performance

Wie bewerten Sie die Performance einer Kampagne?

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Arten von Kampagnen, deren Performance an unterschiedlichen KPIs abgelesen werden muss. 

Brand-Kampagnen

In Brand-Kampagnen geht es darum, das eigene Unternehmen in einem besonderen Licht zu präsentieren. Oftmals werden besondere Leistungen und Erfolge des Unternehmens, z.B. in Form einer Auszeichnung, über den Kampagnenbanner kommuniziert. Häufig werden in dieser Art von Kampagne keine CTAs (Call to Actions) eingebunden, da es reicht, wenn der Rezipient die entsprechende Nachricht "einfach nur sieht". Um den Erfolg solcher Brand-Kampagnen zu bewerten, sollte man primär die Impressions betrachten. Tipp: Wenn Sie primär mit Bestandskunden in Kontakt stehen, sollten Sie die Inhalte regelmäßig aktualisieren – irgendwann haben die meisten Leute Ihre Kampagne gesehen.

Performance-Kampagnen

In Performance-Kampagnen geht es in der Regel darum, den Rezipienten auf seine Angebote, Produkte, Events, Content, Jobs etc. aufmerksam zu machen und zu einer Aktion zu bewegen. Z.B. einen Kauf zu tätigen, eine Adresse zu hinterlassen etc. Ziel der Kampagne ist also, dass der Interessent auf den Banner klickt. D.h. die Performance dieser Kampagnen sollte anhand der Clicks bzw. Click Rate bemessen werden. Hierbei ist wichtig, dass Sie Ihre Click Rate immer im richtigen Kontext betrachten: Werben Sie beispielsweise mit einer Kampage für ein extrem teures Produkt, ist die Hemmschwelle zu klicken viel höher, als wenn Sie für ein günstiges Produkt werben ...

Performance in Zahlen: Impressions, Clicks und Click Rate

Die Durchschnitts-Click-Rate unserer Kunden beträgt 0,5%. Zum Vergleich: Die durchschnittliche Click Rate von Web-Bannern beträgt mittlerweile weniger als 0,05%. Die durchschnittliche Click Rate in Newslettern (Software- und Web-App-Branche) 1,6%, bei einer Öffnungsrate von 17,8%. Im Gegensatz dazu: die Öffnungsrate der Business-1-to-1-Mails unserer Kunden liegt bei über 90%. Wie weiter oben schon beschrieben, sieht eine erfolgreiche Click Rate von Fall zu Fall anders aus. Um die Performance Ihrer Kampagnen zu optimieren, sollten Sie mit Form und Inhalt der Kampagne experimentieren und die KPIs über einen gewissen Zeitraum beobachten. Recht schnell bekommen Sie ein Gefühl dafür, wie Sie den Erfolg einer Kampagne positiv beeinflussen können.

Unabhängig von der Art der Kampagne, spielen weitere Faktoren eine große Rolle bei der Bewertung der Performance. Z.B. die Anzahl der Mitarbeiter mit denen Sie die Kampagnen ausspielen, die Abteilungen, die Sie bespielen etc. Im folgenden Bereich haben wir einige Tipps für Sie zusammengetragen, die Ihnen dabei helfen sollen, Ihre Performance zu verbessern:


10 Tipps: So verbessern Sie die Performance Ihrer Kampagnen

In unserem E-Book finden Sie zu jedem der folgenden Tipps eine detaillierte Erklärung, Bilder, Anwendungsbeispiele und viel weitere Informationen.

Weiteres Know-How zum Thema E-Mail-Signatur-Marketing haben wir außerdem auf unserer Ressourcen-Seite und in unserem Blog für Sie zusammengetragen. 

1. Planen Sie Ihre Kampagnen richtig

Entscheiden Sie, welche Information Sie warum bei welcher Zielgruppe durch die Signatur welcher Abteilung bewerben wollen.

2. Denken Sie an Ihre Zielgruppe

Ihr Banner sollte die Erwartungen Ihrer Zielgruppe widerspiegeln. So ist ein Banner im B2B-Bereich in der Regel dezenter als im B2C-Bereich.

3. Bieten Sie einen Nutzen

Um die Empfänger zu einer Aktion zu bewegen, sollten Sie Ihnen einen Grund dazu geben – am besten ist es, einen Nutzen in Aussicht zu stellen, den sie durch den Klick erhalten.

4. Fordern Sie den Rezipienten zu einer Handlung auf

Wenn Ihr Banner beim Rezipienten eine Handlung hervorrufen soll, dann müssen Sie das kommunizieren. Fügen Sie einen Call-To-Action (CTA) ein. Am besten als Button und mit klarer Handlungsaufforderung: z.B. "Hier clicken" oder "Jetzt kaufen".

5. Wählen Sie das richtige Format

Der Banner sollte groß genug sein, um in der E-Mail aufzufallen – allerdings nicht zu groß, damit er nicht zu lange nachlädt. Banner können Sie einfach im JPG- oder PNG-Format erstellen. Auch ein animiertes GIF ist möglich.

6. Überzeugen Sie mit Ihrem Design

Achten Sie vor allem darauf, dass der Banner nur soviel Text wie nötig enthält, der Text gut und schnell lesbar ist und das Bild Ihre Botschaft unterstreicht. Der Banner erfüllt nur einen Zweck: Den Empfänger für Ihre Botschaft zu gewinnen. Alle anderen Elemente sind überflüssig und lenken nur ab.

7. Wählen Sie die richtigen Farben

Farben haben auf die menschliche Psyche unterschiedliche Wirkungen. Achten Sie darauf, dass die Farben Ihre Botschaft unterstreichen und Ihrem Corporate Design entsprechen.

8. Verlinken Sie auf das richtige Angebot

Führen Sie Ihre Empfänger mit Ihrem Link auf die Seite, auf der sie sofort den angekündigten Nutzen erhalten und sie nicht erst danach suchen müssen.

9. Messen Sie die Ergebnisse Ihres Banners

Nur wenn Sie Ihre Ergebnisse in Clicks und Impressions messen, wissen Sie, ob Ihre Kampagne Ihren Erwartungen entspricht. Mit Mailtastic haben Sie die Ergebnisse auf einem zentralen Dashboard immer im Blick und wissen, ob Ihre Kampagne erfolgreich ist oder nicht.

10. Aktualisieren Sie Ihre Banner – gezielt

Die meisten Signatur-Banner-Kampagnen erhalten nicht für unbegrenzte Zeit Aufmerksamkeit oder verlieren an Aktualität. Sie sollten darum in gewissen Abständen die Kampagne anpassen oder wechseln.


Hier gibt's mehr:

In unserem E-Book, finden Sie zu jedem der Tipps eine detaillierte Erklärung, sowie Bilder, Anwendungsbeispiele und viele weitere Informationen.

Weiteres Know-How zum Thema E-Mail-Signatur-Marketing haben wir außerdem auf unserer Ressourcen-Seite und in unserem Blog für Sie zusammengetragen.